Ebooks teuer DRM wieso und warum nicht anders

Ich lese nun seit meinem ersten Nokia 6600 Ebooks darauf.

Zwischenzeitlich ist es ein 6630 geworden.

Irgendwie findet man doch immer etwas Nettes im Internet. Sei es ältere Romane, Spiele-FAQs oder auch Anleitungen und historische Aufführungen. Sicher ist das Handy – Display etwas klein dafür. Aber ich mag es auf dem Örtlichen 5 Seiten zu lesen, kurz vorm Bett schlafen oder auch mal einfach so in ner Schlange stehend oder beim Arzt wartend. Mein Handy hab ich immer dabei. Meine Taschenbibliothek auch.

Ich würde auf 5000 – 10000 schätzen, die ich in den Jahren gelesen habe. Und da ich fast nur Romane lese, benötige ich auch keine Bilder auf dem Display.

Doch warum

Seit einiger Zeit habe ich Ebook-Schwund. Heisst: Ich hab über die Jahre soviel gelesen (Machtwerke wie die 1000+ Seiten der Bibel inklusive oder auch uralt-Literatur und Opern), dass ich meine Reserven aufgezehrt habe.

Also ging es die letzten Wochen auf die Suche nach Alternativen.

Ich, in meiner einfachen Art dachte mir: Ebooks gibt es schon seit Jahren, also muss doch da auch nen Markt dafür herrschen.

Aus MP3 Zeiten kennt man es:

DRM-Geschütztes Material wollen wir nicht.
Und überteuerte Preise für minderwertige Qualität auch nicht.
Also muss es doch, wenn es auch gescheite MP3-Musik gibt, zu erträglichen Preise und ohne Kopierschutz, auch ein digitales Abbild von papiergebundenen Büchern geben!

Doch weit gefehlt

Die Suche nach einer digitalen Kopie der Offline-Version aktueller Bestseller gestaltete sich schwieriger, als in einer Buchhandlung ein interessantes Buch aus der Masse zu finden!

Was war das Resultat?

Kopiergeschützte Dateien. DRM lässt grüßen!
Dateien, die mein Handy nicht lesen kann und nur für Pocket-PC oder Palm gemacht sind (HALLO!!!!!!!!! ES GIBT AUCH PDF !!!!!!!!).
Aktuelle Bestseller gibt es nicht als Ebook.
Preise als Ebook sind gleich der Offline-Seiten. Häh? Kein Papier, aber genauso teuer? Rechnet man da schon die Raubkopien im Freundeskreis rein? Übrigens kann ich die Papierbücher auch bei booklooker wieder verscherbeln oder auch meinen Freunden ausleihen!
Da frag ich mich: Was soll die Verarsche??

Es ist doch praktisch wie vor 10 Jahren, als die ersten MP3s herausgekommen sind. Man hat nen Markt einfach verkannt damals.

Ich glaube einfach, dass die “Bosse” mehr Angst vor ehrlichen Käufern haben. Diese sind nämlich so mündig geworden, dass die für einen Preis auch Qualität wollen. Und genau das macht den Chefs der Etagen sicher Angst.

Soll ich etwa 20€ für die elektronische Version mit DRM, Handy-Feindlichem-Nicht-PDF-Format bezahlen, die als Papierwerk genauso teuer ist?

Danke. Nein.

Das Resultat aus kundenfeindlichem Verhalten

Bitte, Chefs. Hört endlich auf zu weinen, wenn euch Umsätze an die bösen Raubkopierer verloren gehen. Mit dem Konsum-Feindlichen verhalten treibt ihr die Massen ja dazu.

Dass es auch ANDERS geht und die Leute dank MP3 und Co sogar mehr Musik kaufen, zeigen aktuelle Studien und zahlen. Nur dumm, dass man sein Geld in langwierige Rechtsprozesse gegen diverse Betreiber gesteckt hat, anstatt ein eigenes Multimedia-Portal aufzubauen. So ist das. FILM MUSIK BÜCHER SOFTWARE!

Zitat von M і с һ è l е

Es ist eine Schande. Obwohl ich bereit wäre, ein zumutbares, aktuelles Ebook auch zu bezahlen, so gibts die Ebooks nur illegal oder garnicht.

Ausblick – wie stell ich mir Ebooks vor

Ich bin jetzt etwas abgetrieben, in den Frust, den ich als Internet-User mit Musik und Filmen und Spiele und Software erlebe.

Aber als Ebook würde ich z.B: folgendes mir Vorstellen:

Freie Formatwahl – PDF, Word.
Kein DRM Schiss. Siehe Beispiel Wal-Mart, wie Kunden mit DRM förmlich verhöhnt worden sind.
Gescheite Preise! Was spricht dagegen 1/4 vom Buchpreis zu zahlen für die Download-Variante?
Und als Vorschau könnten man z.B. die ersten 10 Seiten als Demo-Download anbieten. Fertig. Wer danach das Buch gut findet, kann es gerne kaufen.